Ablauf einer Wanderung

Alle Wanderungen (auch “méharée” genannt), außer der einen von einer Woche von el Bida bis lou Groun, unterscheiden sich von den üblichen angebotenen Touren. Sie werden sich im Herzen der Sahara befinden, im Grand Erg Oriental, weit entfernt von der modernen Zivilisation.

Im folgenden ein typischer Ablauf einer Wanderung:

Tag 1

Ankunft am Flughafen, Djerba oder Tozeur, wo der einheimische Führer Sie empfängt. Ein Geländewagen fährt Sie bis Douz, die kleine Stadt am Rande der Wüste, dem Ausgangsort unserer Tour:

  • von Djerba aus über Matmata, werden sie Troglodytenhäuser besichtigen können (etwa 4 Stunden Fahrt bis Douz)
  • von Tozeur aus über den Chott el Djerid (etwa 1 1/2 Stunden Fahrt bis Douz)
In Douz, können Sie in den vielen kleinen Geschäften am Marktplatz bummeln, oder einen Tee unter den hundertjährigen Tamarisken trinken. Wenn Sie noch keinen “Chèche”, das dortige unabdingbare Kopftuch besitzen, können Sie den dort erwerben. Um Sie mit der nomadischen Kultur des südlichen Tunesiens vertraut zu machen, bieten wir Ihnen an, ein köstliches, typisches Abendessen zu genießen, das von den Nomadenfrauen gekocht wird. Anschließend begleiten wir Sie zu ihrem Hotel. 

Tag 2

Nach dem Frühstück holt Sie ein Geländewagen ab, der Sie gleich in das Herz der Wüste bringt, wo Kameltreiber, Dromedare und ein köstliches Mittagessen auf Sie warten. Nach der Mahlzeit laufen wir nachmittags etwa zwei Stunden, mit regelmäßigen Pausen bis zu unserem Nachtlager. Während die Beduinen Holz holen und das Essen vorbereiten, sucht sich jeder einen Platz unter freiem Himmel zum Übernachten. Das Nomadenzelt wird für die, die lieber ein Dach über dem Kopf haben möchten, aufgebaut. Jeder kann sich ausruhen, den Sonnenuntergang betrachten, lesen, sich waschen … Diejenigen, die den Nomaden bei ihren täglichen Arbeiten helfen möchten, sind willkommen.

Zum Abendessen bieten die Nomaden typische tunesische Gerichte wie Couscous, Nudelgerichte, Suppen …. an. Sie setzen sich um das Feuer, um später einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen. 

Tag 3 bis zum vorletzten Tag der Wanderung

Im Laufe des Tages, findet die Karawane ihr ruhiges Tempo: Morgens gegen 8 Uhr stehen wir auf, frühstücken Tee, Kaffee, Milch, Butter, Marmelade, Streichkäse. Dazu gibt es das noch warme Nomadenbrot, frisch in der Glut gebacken. Gegen 9 Uhr brechen Sie das Lager ab, nachdem alle Abfälle verbrannt wurden (Pflegetücher, Taschentücher ….). 

Sie laufen bis zum Mittag mit mehreren Pausen. Die Pausen dienen zum Ausruhen, Erfrischen, Nüsse und getrocknete Früchte … knabbern, die sich jeder selber mitgebracht hat. Während die Beduinen das Mittagessen vorbereiten, ruhen Sie sich im Schatten aus

Ungefähr 2 Stunden nach dem Mittagessen setzen Sie die Wanderung fort bis zum ausgewählten Biwak für die Nacht. Nach dem Nachtessen sitzen Sie noch zusammen am Lagerfeuer mit Musik, Tanz, Geschichten erzählen … , oder ziehen sich in die traumhafte Ruhe der Nacht zurück.

Jede Wanderung sieht mindestens eine Pause vor, an einem Brunnen, einer Quelle und/oder einem See, um sich zu erfrischen, sich zu waschen und vielleicht sogar zu baden. 

Vorletzter Tag der Reise

Nach dem letzten Frühstück in der Wüste holt Sie ein Geländewagen ab und Sie fahren entweder nach Djerba, oder nach Tozeur. Wenn der Zeitplan es erlaubt, verbringen Sie noch einige Zeit im Hammam, um sich zu entspannen und sich “schrubben” zu lassen, oder im Souk (Bazar). Das Abendessen nehmen Sie in einem typischen Restaurant ein und übernachten in einem kleinen Hotel.


Am nächsten Tag Transfer zum Flughafen.

Für eine erste Begegnung mit der Wüste ist eine Wanderung von einer Woche zu empfehlen.

Ansonsten hängt die Dauer der Tour von Ihren Erfahrungen und Ihrer Begeisterung für die Wüste ab.